Absturzsicherung vor der Stützmauer der Kirche Unterreichenbach

Zur Vorbereitung der Arbeiten, die in Eigenleistungen erbracht werden sollten, haben A. Kaiser und R. Lofink den Materialverbrauch ermittelt. Durch eine Spende der Jagdgenossenschaft Unterreichenbach konnten die Pfosten für den Zaunbau besorgt werden. Am 13.11.18 ging es los mit dem Bohren der Pfostenlöcher.



R. Lofink

Danach am 19.11. wurden die Pfähle unter großer Anstrengung eingeschlagen.


A. Klitsch - R. Lofink - P. Ritzel - R. Schenk

Die Türchen für den Zugang zum Mähen der Rasenflächen wurden am 21.11. gesetzt, wobei der Beton für die Fundamente von der Fa. Eichhorn Baustoffe gespendet wurde.

H. Mohr - R. Lofink - P. Ritzel - W. Schnarr

Am 18.04.19 haben wir dann den Draht eingezogen und gespannt.


W. Gläsel - H. Mohr - R. Lofink - P. Ritzel - W. Schnarr - H. Schuch

Willi Schnarr hat noch mit guter handwerklicher Kunst Gitter über die Mauern angefertigt. Nun waren noch einige Nacharbeiten nötig, die die Kirchenvorstands-Mitglieder P. Ritzel und R. Lofink erledigt haben. In diesem Herbst müssen noch einige Heckenpflanzen in den Lücken nachgepflanzt werden. Dazu wird die Spende des Landfrauenvereins Unterreichenbach verwendet.

Insgesamt wurden über 60 Arbeitsstunden von freiwilligen Helfern geleistet. Der Kirchenvorstand bedankt sich bei allen Helfen, die ihre Freizeit zum Erledigen der Arbeiten eingesetzt haben. Auch für die Spenden noch einmal ein herzliches Danke an die Jagdgenossenschaft Unterreichenbach, den Landfrauenverein Unterreichenbach und die Fa. Eichhorn.

 

Text zur Verfügung gestellt von Reinhold Lofink

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen